freie Trauung

Als wir angefangen haben unsere Hochzeit zu planen, stand für uns fest, dass wir eine freie Trauung haben möchten. Beide gehen wir nicht in die Kirche und sind an sich nicht religiös. Ich hätte mich in einer Kirche überhaupt nicht wohl gefühlt und wäre mir auch etwas Scheinheilig vorgekommen, das an diesem Tag unbedingt zu erzwingen.

Zudem haben wir durch eine freie Trauung die Möglichkeit, die Zeremonie genau auf unsere Persönlichkeiten anzupassen. Wir lachen beide gerne, wir mögen es locker und lieben unsere Freunde und Familie über alles.

freie Trauung

Der richtige Redner

Die erste Herausforderung war das Finden eines Redners, der uns durch die Trauung führen wird. Mein Mann hatte anfangs den Anspruch an sich, dass er das selbst machen wollte. Ein Glück konnte ich es ihm ausreden. Bei der Trauung sollten wir im hier und jetzt sein und nicht darüber Nachdenken, was wir als nächstes sagen sollten.

Unsere Hochzeit war im Juli und ich habe mich erst im Januar so richtig auf die Suche nach einem freien Redner gemacht. Da wir in unserer Auswahl begrenzt waren, er musste englisch sprechen, war das natürlich viel zu spät. Ich habe so viele Redner angeschrieben, die eine Hälfte machte keine Trauungen auf Englisch und die andere Hälfte war schon ausgebucht.

Auf der Hochzeitsmesse in Karlsruhe wurden wir dann fündig. Ein Glück hatte Markus genau an diesem Wochenende einen freien Slot für unsere Trauung. Nachdem auch mein Mann ihn kennengelernt hat, haben wir uns entschieden. Er würde unsere Trauung vornehmen.

Bei einem freien Redner ist es total wichtig, dass ihr euch bei ihm wohl fühlt. Es muss stimmen und ihr müsste ihm offen sagen können, was ihr euch für eure Trauung vorstellen könnt und was ihr gar nicht haben wollt. Ist dieses Vertrauen nicht da, sucht besser weiter.

Markus hat uns verschiedene Impulse gegeben, wie unsere Trauung aussehen könnte. Ein paar davon haben wir mit aufgenommen aber da wir das Augenmerk auf unsere Gäste und unsere Geschichte legen wollten, ist am Ende doch was ganz anderes dabei raus gekommen.

Unsere freie Trauung

Mein Moment

Mir war das klassische Einlaufen mit meinem Papa total wichtig, also war das so zu sagen die Eröffnung unserer Trauung. Neben meiner Brautjungfer sind meine Mutter, Schwiegermutter und meine Schwägerin mit mir eingezogen. Hiermit wollte ich nochmal mein Dank aussprechen und ihnen zeigen, wie wichtig sie mir sind. Eingezogen bin ich zu EdSheeren – Perfect. Noch heute kullern mir die Tränen, wenn ich das Lied nur höre.

Anschließend wurden wir alle von Markus begrüßt und für mich hieß es erstmal die tränen trocknen.

Mein Einzug
Danksagung

Da wir uns bei unseren Eltern einfach nicht oft genug bedanken können, war es uns wichtig, dass wir dies in unserer Trauung tun. Dank ihnen sind wir die, die wir heute sind. Ohne sie würden wir auch nicht da vorne stehen und der Moment für das Danke sagen, hätte nicht besser sein können. Unsere Eltern wussten davon natürlich nichts und waren erstmal total perplex und die Tränen sind nur so geflossen.

Unsere Geschichte

Anschließend hat Markus nochmal unsere Geschichte vorgestellt, wie wir beide uns kennen gelernt haben und wie mein Mann sich bei unserem ersten Date erstmal an die deutschen Kerzen im Supermarkt gewöhnen musste. Da sich unsere Gäste bzw. unsere Freundeskreise und Familien das erste Mal gesehen haben (die Eltern kannten sich schon davor) war es uns wichtig, dass sie uns auch von anderen Seiten kennen lernen.

Unser Trauzeugen haben uns also jeweils aus ihren Blickwinkeln vorgestellt. Wie wir „früher“ waren, was uns ausmacht und wie wir uns aus ihrer Sicht kennen gelernt haben. Ihre Reden waren so schön. Es war ein Meer an Emotionen und ich bin den beiden so dankbar, dass sie uns so wunderschön beschrieben haben. Wie ihr merkt, sind wir totale Glückspilze, was unsere Freunde und Familie angeht.

unsere freie Trauung
Das Segnen der Ringe

Nachdem wir uns wieder ein bisschen von den Emotionen erholt haben, war es soweit uns unsere Eheversprechen zu geben.

Da wir auch hier unsere Gäste involvieren wollten, haben wir davor unsere Ringe an einer Schnurr durch die Reihe gegeben. Jeder hatte somit die Möglichkeit uns für unsere Zukunft etwas zu wünschen. Natürlich durfte hier das Lied Halleluja nicht fehlen um den Moment abzurunden.

Segnen unserer Ringe

Als die Ringe wieder bei uns waren, gaben wir uns unsere Eheversprechen und wurden auf die freie Art nochmal getraut.

Was anschließend kam hat mich total aus der Bahn geworfen. Meine liebste Heike hat uns eine Hochzeitskerze geschenkt und uns eine tolle Geschichte über sie erzählt. Ich konnte mein Glück kaum fassen und die Tränendrüse wurde nochmal komplett geleert.

Wie du siehst haben wir unsere Trauung komplett auf uns abgestimmt. Durch den freien Rahmen konnten wir das Program so gestalten wie wir wollten und dank unseren Trauzeugen, konnten sich die anderen auch mit einbringen.

Überglücklich sind wir dann in einem Seifenblasen-Meer zu You’ve got the love von Florence and the Machine wieder den „Gang“ zurück gelaufen und es uns anschließend beim Sektempfang gut gehen lassen.

Ein Fotoplan

Da wir wohl nicht mehr in der selben Konstellation zusammen treffen werden, haben wir eine Liste mit Gruppen zusammengestellt, mit welchen wir gerne Fotos hätten. Da bei einer Hochzeit meist jeder zu einem kommt und ein Foto möchte, haben wir das anhand eines Plans für sie übernommen. Annkathrin hat einen super Job gemacht und unsere Liste fleißig abgehackt und am Ende hatten wir so schöne Fotos, welche wir mit in die Dankeskarten legen konnten.

Wochen später wurden wir noch von unseren Gästen auf unsere Trauung angesprochen. Da es doch nicht der übliche Weg ist zu heiraten, war es für viele auch die erste freie Trauung. Nach so viel lieben Worten, war es mir wichtig, dir einen kleinen Einblick in unsere Trauung zu geben. Es gibt eine Menge an Möglichkeiten und das tolle ist, du kannst sie so gestalten, wie ihr sie wollt.

Da es doch mehr Text wurde als geplant, hier unsere Trauung nochmal im Überblick:

  • Einmarsch mit Papa
  • Dankesagung an die Eltern
  • Unser Geschichte aus der Sicht von Markus
  • Die Reden von unseren Trauzeugen
  • Das Segnen der Ringe
  • Unser Eheversprechen
  • Unser Hochzeitskerze
  • Ausmarsch im Seifenblasen-Meer
  • Gruppenfotos mit den liebsten

Hier findest du alle Beiträge zu unserer Hochzeit:

Hochzeitsplanung
Hochzeitspapeterie
Mein Hochzeitskleid
Hochzeitsdekoration
unser Gastgeschenk
Die freie Trauung bietet Euch eine Trauung ganz nach Euren Wünschen und ihr habt die Möglichkeit individuelle Wünsche und Bräuche direkt einzubinden. In meinem Beitrag berichte ich Euch alles über unsere Trauung und worauf ihr bei der Organisation achten solltet.
freie Trauung

Vielen Dank liebe Marina für die wunderschönen Bilder.

 

3 Kommentare bei „freie Trauung“

  1. Wir hatten auch eine Freie Trauung. Das ist jetzt 8 Jahre her. Und das war tatsächlich nicht so einfach. Bei uns in der Gegend gab es vielleicht 5 Redner überhaupt zur Auswahl.
    Für uns war das die beste Entscheidung überhaupt! Unsere Gründe waren sehr ähnlich. Zudem ist mein Mann Türke.
    Und was soll ich sagen, meine erzkatholische Oma fand es großartig. Und auch die anderen Gäste waren begeistert. Vorallem die Ringsegnung hat die Stimmung aufgelockert und die Gäste waren voll bei der Sache. Es wurde viel gelacht.
    LG, Tina

    1. Vielen Dank für deinen Kommentar Tina, ich freu mich sehr zu lesen, dass ihr eine schöne Trauung hattet und dass deine Oma es so schön aufgenommen hat. Ich freu mich schon auf die kommenden Jahre, wenn ich an diesen Tag zurück denken werde 🙂 Für verschiedene Religionen einfach eine tolle Art zu heiraten.
      Hab einen wunderschönen Abend,

      Nadine

  2. […] freie Trauung [Vorheriger Beitrag] […]

Schreibe einen Kommentar