Mein Hochzeitskleid

Werbung

Mein Hochzeitskleid habe ich ca. 7 Monate vor meiner Hochzeit gekauft. Früher war mir nie bewusst, dass man hier eine so lange Vorlaufzeit braucht. Das Kleid muss erst einmal gefunden, bestellt und anschießend einem Monat vor der Hochzeit angepasst werden. Die Bestellzeit bei den meisten Kleider beläuft sich auf ca. 3-5 Monate.

Am 16.12.2014 habe ich meinem Mann Standesamtlich das Ja-Wort gegeben. Bereits hier habe ich in einem wunderschönen Cremefarbenen Kleid geheiratet. Wie bei den meisten Frauen war es natürlich mein Mädchen-Traum einmal in weiß und in einem pompösen Kleid wie von einer Prinzessin zu heiraten. Nachdem Bob und ich beschlossen hatten mit unserer gesamten Familie zu feiern, konnte ich mir diesen Traum endlich erfüllen. Jetzt musste ich mich nur noch entscheiden, wie mein Kleid aussehen sollte.

Ich habe mir auf verschiedenen Webseiten von Brautmodengeschäften die verschiedenen Kleider angeschaut und konnte somit einen guten ersten Eindruck erhalten, in welche Richtung es gehen sollte.

Was ich nicht wollte:

  • krasses weiß
  • zu viele Rüschen
  • Knie-Lang
  • kein Glitzer
  • Einen Herz-Ausschnitt
  • Trägerfrei
  • Mermaid-Schnitt

Was ich wollte:

  • Bodenlang
  • Spitze
  • Creme-Farben
  • Schleier
  • Einen schönen Rückenausschnitt
  • Reifrock
Der Besuch im Hochzeitsaus

Am 10.12.2016 war es soweit und ich hatte einen Termin im Hochzeitshaus in Stuttgart. Begleitet wurde ich von meiner Mama und meiner Trauzeugin. Ich war sehr nervös, da ich mir sicher war, dass ich kein Kleid finden werde. Ich konnte mich einfach nicht in einem weißen Kleid sehen.

Meine Kleid Details

Vor Ort habe ich der Dame die Bilder von den Kleidern gezeigt, die ich mir online ausgesucht hatte. Während wir unseren Sekt geschlürft haben, ging sie auf die Suche und kam mit ca. 10 Kleidern wieder. Auf der Stange hat mir keins davon gefallen. Nun ging es also an das Anprobieren der Kleider. Angefangen habe ich mit meinem Kleid. Ich kann das Gefühl nicht ganz beschreiben, als ich mich zum ersten Mal in meinem Kleid gesehen habe. Bei mir sind sofort tränen gekullert und mir war klar, dass ich mein Kleid gefunden habe. Wir waren uns auch gleich alle einig, als ich dann zu meiner Mama und Christine raus gegangen bin.

Floral Print
Mein Kleid von hinten

Da ich ein kleiner Sturrkopf bin und ich es einfach nicht fassen konnte, habe ich noch die anderen Kleider angezogen 😀 Ich habe auch nach einem Mermaid gefragt, was für mich eigentlich nie infrage gekommen wäre. Ich wurde überrascht und es ist direkt auf Platz zwei meiner Favouriten gelandet. Hätte ich damals nicht schon Standesamtlich geheiratet, hätte ich es wohl für dieses Event ausgewählt.

Mein Kleid
Meine Accessoires & Make-Up

Da ich mein Kleid an sich so wunderschön fande, wollte ich durch meine Accessoirs nicht von ihm ablenken. Durch meinen tollen Rücken habe ich mich gegen einen Schleier entschieden. Er hätte nur die schöne Sptize verdeckt. Durch den Straßbesetzten Gurt hatte ich meiner Meinung nach schon genug „Schmuck“ und habe mich gegen Armbänder und Kette entschieden. Ich habe mir daher schlichte, kleinere Ohrringe ausgesucht. Sie haben perfekt zu meinem Gurt gepasst und durch meine Hochsteckfirsur waren sie auch gut zu sehen.

Beim Make-Up habe ich mich dazu entschieden, es selbst zu machen. Ich wurde schon ein paar Mal geschminkt und habe es auch bei anderen Bräuten gesehen. Auch das dezenteste Make-Up ist dennoch mehr, ist meist nicht passend zu der Person. Da ich im Alltag sehr wenig Make-Up trage wollte ich an unserem Tag so natürlich wie möglich sein. Meine Produkte für mein Hochzeit Make-Up findet ihr hier. Beim Aufragen war anfangs doch ein bisschen nervös, was wohl dazu beigetragen hat, dass ich mein bis heute bestes Make-Up aufgetragen habe. Auch meine Firsur habe ich selbst gemacht.

Am Tag der Hochzeit

An unserem großen Tag habe ich mich pudel wohl in meinem Kleid gefühlt. Ich konnte mich frei bewegen, atmen und auch selbst aufs Klo gehen 😉 Ab und an sind mir die Gäste auf meine Schleppe getreten, die ich etwas hochgesteckt hatte aber das machte mir nichts aus.

Getting ready

Das Schwerste, nachdem ich mein Kleid gefunden hatte, war es nicht gleich Bob zu zeigen. Das Warten hat sich gelohnt. Die Vorfreude und der Moment in dem er mich in meinem Kleid gesehen hat, war unbezahlbar.

Heute hängt mein Kleid im Schrank und ich bewundere es ab und zu wieder. Was am Ende mit ihm geschieht? Das habe ich noch nicht beschlossen.

Unter folgenden Artikeln bekommt ihr Einblicke in unsere Hochzeit:

Hochzeitsplanung
Hochzeitspapeterie

 

my wedding

2 Kommentare bei „Mein Hochzeitskleid“

  1. […] Mein Hochzeitskleid – Just Fleur sagt: Antworten Januar 23, 2018 bei 12:00 […]

Schreibe einen Kommentar