Sundaze #6 – 2018

Hallo zusammen und willkommen zu meinem kleinen Sundaze Wochenrückblick.

Als ich heute morgen aufgewacht bin, wusste ich eins: Der Tag wird heute nicht produktiv. Der Mann war schon vor mir wach, was normalerweise nie vorkommt und ich wollte das Bed*  einfach nicht verlassen. Also habe ich mir kurz einen Kaffee gemacht und die neue Folge Nashville angeschaut.

*Beim nochmal drüber lesen gemerkt, dass unser Sprachenmix Zuhause wohl auch ab und an mal in meine Beiträge fällt. Natürlich hätte ich es auch einfach anpassen können, aber what the hack, so reden wir halt.

Anschließend war es Zeit für mich zum Bäcker zu gehen, während der Mann den Rest vom Frühstück vorbereitet. Während des Frühstücks haben wir über unseren bevorstehenden Tag gesprochen. Auf der einen Seiten möchten wir total produktiv sein, aber auf der anderen Seite war die Woche wieder so stressig und vollgepackt, dass wir uns auch gerne einfach ausruhen möchten.

Wenn ich so um mich rum schaue, sollten wir produktiv sein. Die Wäsche sollte gewaschen werden, wir sollten dringend staubsaugen, nass wischen und die Wohnung putzen. Mein Plan für heute war, wieder ein bisschen was für das Wohlergehen meines Blogs zu tun. Ich wollte einen geplanten Beitrag schreiben und versuchen, mein Blog noch etwas hübscher zu gestalten. Natürlich habe ich darauf viel mehr Lust, als auf die blöde Hausarbeit.

Mittlerweile ist es viertel nach 12 und bis jetzt haben wir gefrühstückt, ich bin frisch geduscht und habe immerhin schonmal den leeren Wäschekorb vor den Wäschesack getragen. Small steps und so weiter. Jetzt steht der Korb da rum, ich liege wieder mit Tee im Bett und schreibe meinen Beitrag.

Rückblickend war die Woche sehr anstrengend. Ich habe mein ersten Projekt erhalten und lerne jeden Tag so viel über das Unternehmen und die Projektgegebenheiten, Prozesse und neue Kollegen, dass ich Abends mit einem Überfluss an Neuem nach Hause komme. Zudem habe ich noch keinen richtigen Rhythmus im neuen Job gefunden. Das alles und mein Privatleben in Einklang zu bringen, kostet mich momentan sehr viel Kraft. Mit meinem Arbeitswechsel habe ich aber auch nicht anderes erwartet. Ich muss mir aber auch einfach die Zeit nehmen, bis sich wieder alles etwas eingependelt hat. Wenn mal was hinter runterfällt, dann muss das in diesem Moment für mich ok sein.

Daher priorisiere ich die außer beruflichen ToDos gerade jeden Tag aufs neue. Heute ist mir die Zeit mit Mann und der Blog wichtiger als die Hausarbeit. Da ich jedoch nicht länger Leben möchte wie bei Pippi Langstrumpf, wird der Staubsaugerroboter angeschmissen, um wenigstens einmal grob zu saugen. Die Wäsche wird gewaschen, da ich nebenher noch andere Dinge tun kann und vllt. werden auch noch die Dokumentenstapel sortiert. Sollten wir beide doch noch die Motivation für das ordentlich Putzen bekommen, ist das auch schön. Ansonsten steht es wohl für nächste Woche etwas höher auf der ToDo-Liste.

In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen tollen Sonntag, egal ob super produktiv oder eher faul.

Die Woche im Zusammengefasst

Neu auf dem Blog:

unser Gastgeschenk

gesehen: Nashville
gelesen/ gehört: Nele Neuhaus, im Wald
gekauft: Handlettering Stifte & Blöcke
gegessen: Berliner

Meine #ootd_mefleur auf Instagram

Sundaze #6

Schreibe einen Kommentar